Echt Jetzt?

Ein Hund wird mitten in Berlin entführt! Am 9. September gegen 15 Uhr wurde der Jack Russel Terrier Oskar vor einem Drogeriemarkt in Berlin-Pankow von einem Unbekannten einfach mitgenommen. Beschreibung des Verdächtigen: Schwarzer Kapuzenpulli, 15 bis 18 Jahre alt, knapp 1,70 m groß. Er wurde gesehen, wie er mit Oskar den S- und U-Bahnhof Pankow betrat.

Die Besitzer haben Flyer in der ganzen Stadt verteilt, 2500 Euro Finderlohn ausgesetzt. In den sozialen Medien gibt es große Resonanz. „Ich hoffe, Ihr bekommt euren Schatz schnell zurück“, schreibt eine Userin, „ganz viel Liebe und Kraft“ wünscht eine andere Nutzerin. Mehrere Tausend Mal wurde der Aufruf der Familie geteilt.

Was den Fall besonders brisant macht: Oskar leidet an einer Niereninsuffizienz und braucht regelmäßig Medizin.

Oskar hat ein dreifarbiges Fell, für seine Rasse auffällig lange Beine und einen weißen Punkt auf dem Rücken.

Sachdienliche Hinweise bitte an: finding-oskar@gmx.de oder 0172 1020006 bzw. 0177 4079034.

Zahl des Monats

2138

So viele Tage entfallen allein auf Finanzkrise, Eurokrise, Fukushima, Migrationsdrama oder die noch immer laufende Covid-19-Pandemie – Merkelzeit war Krisenzeit.

Angela Merkel ist bis Redaktionsschluss seit 5762 Tagen im Amt. Beast hat errechnet: Etwas mehr als jeden dritten Tag davon – knapp 37 Prozent – verbrachte sie also mit Notlagen aller Art.

Noch nicht einbezogen: Klimakrise, Pflegenotstand, Rentenproblematik und andere. Dazu außenpolitische Herausforderungen wie Afghanistan, Krim-Annexion und vor allem: der weltweite Terror.

Fazit: Viele Krisen wird es noch geben, wenn Merkel längst im Ruhestand ist.

Twitter Gewitter

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Schluss mit Lustig

Ex-Außenminister Mike Pompeo erinnert sich nicht mehr. Das zumindest ließ sein Anwalt ausrichten, in einer Angelegenheit, die mittlerweile das US-State Department beschäftigt. Eine Ermittlung ist im Gang. Dabei geht es nicht um den Nahen Osten, Wählerstimmen oder Impeachment. Stattdessen um harten Alkohol, genauer Whiskey. Angeblich 5800 US-Dollar soll die Flasche wert sein – kein billiger Fusel. Sie soll ein Geschenk Japans an Trumps Außenminister gewesen sein. Dieser will nun keinerlei Erinnerung an den Vorgang haben und von der Flasche selbst fehlt jede Spur. Beast meint: Kann schon mal vorkommen…

Starke Typen, starke Texte!

Beast Club
Scroll to Top